[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Wilhelm Tell
Beiträge: 21 | Punkte: 28 | Zuletzt Online: 19.08.2017
Registriert am:
11.11.2011
Geschlecht
keine Angabe
    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Legaliséiert Verbriechen" geschrieben. 19.08.2017

      Hallo Herr Ruffini.

      Sind Sie sicher dass es sich um einen Polizisten handelt ?

      Ueberprüfen Sie mal ob es nicht ein Mitglied aus dem Sonnentempel in Greiveldingen ist,
      denn diese Leute klingeln auch ohne Anstand an allen Türen oder belästigen dauernd die Leute !

      Und hier ein Tip, sollte diese lästigen Amtsmissbräuche nicht enden :

      "Zeugen Jehovas feiern kein Halloween.
      Sie mögen es einfach nicht, wenn fremde Leute an ihrer Tür klingeln.

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Verkehr & Parkplätze" geschrieben. 12.11.2016

      @ Kleeblatt

      Sie wissen doch dass Landvogt Kox von und zu Schilda ein HTLer ist,
      der gerne Sinus und Cosinus nur zum schwingen bringt,
      wenn die Tangente in die eigene Tasche geht !

      Deshalb sagt der 3. Kammmacher nicht
      „Die Tasse ist halb voll“ oder
      „Die Tasse ist halb leer“ sondern
      „Die Tasse ist doppelt so groß wie sie sein müsste“

      Grüssli aus der schmalen Gasse !

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "...sind auch nur Menschen...." geschrieben. 18.11.2015

      Grüssli Krunneméck !

      Wie Sie wissen habe ich noch immer einen zweiten Schuss bereit.

      Nach heutigen Gesetzen, muss ich leider einen Waffenschein besitzen um meine geliebte Armbrust ze benutzen.

      Deshalb "schiessen" SIE doch diesen anglophonischen Spuk einfach ab.

      Aber bitte nicht den Apfel zielen !

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Wer wird bevorteiligt und wer wird benachteiligt?" geschrieben. 25.11.2014

      Zitat
      "Dies ist eine natürliche Entwicklung nach einer Reihe von Enttäuschungen, wo Weyland unseren Erwartungen nicht gerecht wurde. Wir werden unsere Integrität nicht in Gefahr bringen", heißt es in der Mitteilung der Besitzerin Christa Skelde, die das Amt des Teammanagers übernimmt.



      http://www.tageblatt.lu/sport/story/Weyland-weg-20145712

      Bedeutung von Integrität : Makellosigkeit, Unbescholtenheit, Unbestechlichkeit
      Synonyme von Integrität : Anständigkeit, Ehrlichkeit, Makellosigkeit, Rechtschaffenheit, Redlichkeit, Unbescholtenheit, Unbestechlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, Zuverlässigkeit

      http://www.duden.de/rechtschreibung/Integritaet

      Wie schrieb mein Mentor :

      "Der Wahn ist kurz, die Reu' ist lang"

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Legaliséiert Verbriechen" geschrieben. 07.09.2014

      Huch, endlich !

      Da ging ja dieser Tage die Nachricht um, dass unsere grossherzogliche Polizei eine neue Direktorin an der Spitze der Polizei der Polizei erhält.

      http://www.rtl.lu/letzebuerg/564845.html

      Die Referenzen der Dame können sich zeigen lassen, so dass bestimmt in Zukunft verschiedene Missbräuche bei den Uniformierten nicht mehr mit billigen Schulterzücken abgefertigt werden.

      Missbräuche wie Amtsmissbrauch, unterlassene Hilfeleistungen, Nebenjobs bei Gerichtsvollzieher, Rücksichtlosigkeit, Manko an Objektivität, ........

      Achtung von folgenden Artikeln der Menschenrechte :

      Artikel 1 – Verpflichtung zur Achtung der Menschenrechte
      Artikel 3 – Verbot der Folter
      Artikel 5 – Recht auf Freiheit und Sicherheit
      Artikel 6 – Recht auf ein faires Verfahren
      Artikel 13 – Recht auf wirksame Beschwerde

      Frau STIRN, packen Sie es an, es ist viel zu tun !

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Wer wird bevorteiligt und wer wird benachteiligt?" geschrieben. 23.04.2014

      @ Kleeblaat

      Glauben Sie dass diese grüne Männchen das Wort "analog" verstehen ?

      Reden Sie doch die Sprache des gemeinen grünen Fussvolk :

      "Ihre Sympathie- läuft mit der Symptahiequote eines Henri Kox so parallel wie die Schienen des Trams."

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Eselfest..." geschrieben. 13.04.2014

      Noch eine Horde Esel ohne Tierarzt ????

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Eselfest..." geschrieben. 18.07.2013

      @ Kleeblaat

      Es wird gemunkelt dass auch der Pechert mit nach Bessan gehen sollte, um Entwickelungshilfe in Sachen Stationnierungsverbot zu leisten.

      Da aber anscheinend die Ausgaben für seine Sicherheit (bekanntlich lassen französiche Fahrer sich nicht durch seine Frechheiten beleidigen und schwören Rache an der nächsten Ecke) zu hoch waren, hat man das Projekt abgeblasen.

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Sekretariat" geschrieben. 09.06.2013

      Nicht-Akademiker haben aus Remich die blühende Perle an der Mosel geschaffen,

      Akademiker treiben Remich in den Ruin !

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Verkehr & Parkplätze" geschrieben. 31.01.2013


      @ Kleeblatt

      Einfach bewunderswert und lobenswert Ihre Liebe zum Détail ! Besitzen Sie eine Detektei um Elemente aus der untersten Schublade von so manchen Zeitgenossen zu kennen ?

      Schiessen Sie weiter, aber nur nicht auf den Apfel !

      Mir ist allerdings aufgefallen dass jedesmal wenn vorgenannte Zeitgenossen sich an Ihnen reiben, sich als Rassisten, Fremdenhasser, .... und im übertriebenem Masse, Brüdern und Schwestern von denseits den Apeninnen gegenüber, auszeichnen.

      Blöd oder nicht ?

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Bebauungsplan" geschrieben. 26.08.2012

      Hallo !

      a.s.b.l. ist das denn nicht die Abkürzung für:

      Asoziale Suchen Beschäftigung in Luxemburg ?

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Bebauungsplan" geschrieben. 22.06.2012

      @ Kleeblaat

      Es scheint mir dass der grosse Goethe schon Heinrich von und zu Remich kannte, denn wie schrieb er so schön:

      Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust,
      Die eine will sich von der andern trennen;
      Die eine hält, in derber Liebeslust,
      Sich an die Welt mit klammernden Organen;
      Die andere hebt gewaltsam sich vom Dust (= Staub)
      Zu den Gefilden hoher Ahnen


      Aber leider irrte auch Goethe so lange er schuf und hätte wohl besser sein Zitat umgedreht :

      Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.

      in:

      "Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute in der Zeitung will und stets das Böse in Remich schafft."

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Wer wird bevorteiligt und wer wird benachteiligt?" geschrieben. 20.06.2012

      "Es ist sonderbar, daß die schmutzigsten Geschäfte oft den größten Reingewinn abwerfen.",

      Aus den »Fliegenden Blättern«, humoristisch-satirische Zeitschrift, die von 1844 - 1944 in München erschien.

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Gemengewalen zu Réimech" geschrieben. 18.05.2012

      Wenn das Leben zur Last wird, wenn die Farbe “Grün” auf dem Klopapier erscheint, wenn der Strom aus der Steckdose nicht mehr nach Weide riecht, der verfluchte Helikopter einem den Schlaf in der Nacht raubt, dann spielt auch noch die eigene Familie verrückt !

      Denn das Schlimmste am Weinen sind nicht die Tränen, sondern das Gefühl, dabei zu ersticken…

      Da hatte doch der Henri tollpatschig bei der Abstimmung zwecks Erweiterung des Bauperimeters im Gewännchen mitabgestimmt, denn er wusste dass so seine, ach so arme Familie auch ein wenig reicher würde, frei nach dem Motto :

      “Alle Menschen sind bestechlich, sagte die Biene zur Wespe.”

      Jetzt wollte Henri aber eine “Maison de relais” auf Gewännchen bauen, damit nach seinem Ableben man dieses Haus « Maison de Relais Henri Kox » nennen würde? Und so ein Gebäude das seinen Namen tragen, wäre ohne Solaranlage, nicht denkbar !

      Aber lässt ausgerechnet die eigene Familie Henri im Regen stehen ! Henri’s Bruder will das Bauland nicht an die Gemeinde Remich veräussern und antwortete Henri wie seinerzeit Henri’s grosses Vorbild Joschka Fischer:

      "Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch."


      (- Zwischenruf, gerichtet an Bundestagsvizepräsident Richard Stücklen, nachdem dieser den Abgeordneten Jürgen Reents ausgeschlossen hatte, weil er Helmut Kohl als "von Flick freigekauft" bezeichnet hatte, 18. Oktober 1984; zitiert nach Gunter Hofmann).

      Seither stehen im Hause Kox die Zeichen auf Sturm !?

      "Wenn es nach den Grünen gegangen wäre, bestünde das Handy immer noch
      aus zwei mit einer Kordel verbundenen Joghurtbechern."


      (Guido Westerwelle)

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Bebauungsplan" geschrieben. 01.04.2012

      Ich drehe täglich meine Runden, durch die hohlen, finsteren und öden Gassen im beschaulichem Städtchen Remich.

      Ja, ja, meine Armbrust und Pfeile merkt keiner, seit dieser « Péchert » alles Leben aus den schmucken Strassen verjagt hat!

      Lachen, Gelüster und Gepflüster hört man nur noch aus den Häuser und halbleeren Stammlokalen.

      Und eines dieser Gelüster habe ich dieser Tage vom grausamen und von Tyrannei besessener Ex-Landvogt, seines Zeichen “Double Ex” verfolgt.

      Verzeihen Sie, ich bin dieser Sprache nicht mächtig, aber ich gebe Ihnen den Text wieder so wie ich verstanden habe:

      “ Deen ward doch nit glaawen dass hien mat siener Klo durchkéint. Da ass et nach nit gin an daat git et net dass esou een klengen Möchtegern Wilhelm Tell mir als Ex-Burgermeeschter, Ex-Députeirten an Président vun deenen schéinsten an bescht bezuelten remicher Kommissionen, kann eppes undoen. Daat wäre fir d’erste Kir dass so eppis im Lande geschehen gif ”

      „Nein, eine Grenze hat Tyrannenmacht, | wenn der Gedrückte nirgends Recht kann finden, | wenn unerträglich wird die Last – greift er | hinauf getrosten Mutes in den Himmel, | und holt herunter seine ew'gen Rechte, | die droben hangen unveräußerlich | und unzerbrechlich wie die Sterne selbst – | Der alte Urstand der Natur kehrt wieder, | wo Mensch dem Menschen gegenübersteht – Zum letzten Mittel, wenn kein andres mehr | verfangen will, ist ihm das Schwert gegeben – | Der Güter höchstes dürfen wir verteid'gen | gegen Gewalt…”


      Also wenn Sie mich fragen, werte Landsleute, dann antworte ich Ihnen:

      Der Mann leidet an Realitätsverlust, der verkennt Ursache und Wirkung !

      Der hat noch nie etwas von “Prezedenzfall” gehört.

      Auch ich musste als Erster, weil ich mich gewagt hatte Freiheiten und Gesetze zu sichern und nicht zu verletzen, den Apfel auf dem Kopf meines Sohnes treffen.

      Darum, Ex-Landvogt, merke :

      "Wenn mein erster Schuss fehl gegangen wäre und meinen Sohn Walter getroffen hätte,
      so hätte mein zweiter Pfeil dich ganz sicher getroffen, so wahr ich Tell heisse."

      Friedrich von Schiller.

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Een groussen Merci" geschrieben. 08.01.2012

      Da hat der ehrenwerter Herr Autor aber schönen Begriff aus dem Hütchen gezaubert:

      Parknotleidenden

      Verkehr & Parkplätze (7)

      Kann man wie Puzzle spielen :
      Parknot-leidenden oder Park-notleidenden

      Da wäre ja fast ein perfektes Palindrom oder Anagramm gelungen !

      PS

      Um jedes Missverständnis zu verhindern,
      weise ich den werten Leser darauf hin dass Anagramm nichts mit polygam und Palindrom nichts mit einem Syndrom zu tun hat!

      "Wozu einen Geist bemühen, wenn man nichts Weiteres von ihm erfahren soll, als was auch ohne ihn mit Hilfe der bloß gewöhnlichen Vernunft herauszubringen war?"


      Johann Christoph Friedrich von Schiller

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Verkehr & Parkplätze" geschrieben. 03.12.2011

      @ Zorro

      Mein Mentor Schiller würde Ihre Verwirrung so kommentieren :

      1. Der Gedanke war besser als das Mistbeet, darin er wuchs.

      2. Fürchte dich nicht vor der Verwirrung außer dir, aber vor der Verwirrung in dir!

      3. O wie viel Feinde der Wahrheit! Mir blutet die Seele, seh ich das Eulengeschlecht, das zu dem Lichte sich drängt


      Lebt wohl, ihre Berge,
      ihre geliebten Triften,
      Ihr traurig stillen Täler,
      lebet wohl!

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Een groussen Merci" geschrieben. 15.11.2011

      Ach, sehr geschätzte Krunnemeck!

      Warum immer "Säckdréier"?

      Ich hoffe dass Sie sich bewusst sind, dass Sie mit diesem Ausdruck alle Feministen auf die Palme treiben, denn dieser Ausdruck ist diskriminatorisch. Auch in diesem Bereich möchten Frauen ihre Quota haben! Oder haben Sie schon eine Sack-trägerin gesehen?

      Weshalb gebrauchen Sie nicht den Begriff "Schinderhannes", der nach Wikipedia steht für:

      "Johannes Bückler (1779–1803, Spitzname Schinderhannes), deutscher Räuber, dem heute 130 Straftaten nachgewiesen werden können."

      Und da könnten Sie Ihre Diskrimination ablegen denn es gibt "Schinderhannes" und "Schinderhanna".

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Een groussen Merci" geschrieben. 14.11.2011

      @ Wuedenbäisser

      Auch wenn bekanntlich die Hoffnung zuletzt stirbt, soll man die niemals aufgeben denn:

      "Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht."

      Benjamin Franklin

      "Wir sollten niemals aus den Augen verlieren, dass der Weg zur Tyrannei mit der Zerstörung der Wahrheit beginnt."

      Bill Clinton

      Und sogar Berhold Brecht hatte schon seine Gedanken darüber geäussert:

      "Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher."

    • Wilhelm Tell hat einen neuen Beitrag "Sekretariat" geschrieben. 12.11.2011

      @ Oaschkrecher

      Zu diesem gediegenem Artikel aus der Presse der uns das Kleeblatt als Sonntagskommentar zur Verfügung stellte, darf man über die rauhen und rohen Gepflogenheiten im remicher Ratshaus behaupten:

      "Dumm sein ist nicht angeboren, dumm sein kann man lernen"
      Heinz Blöd alias Käp'ten Blaubär.

Empfänger
Wilhelm Tell
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software © Xobor